Wirksamkeit der Craniosacralen Osteopathie

02.01.2016 12:41

Nun zeigen auch wissenschaftliche Studien die Wirksamkeit der Craniosacralen Osteopathie auf.

Die regulatorische Kapazität des autonomen Nervensystems, gemessen mittels Herzratenvariabilität, verbesserte sich bei den Klienten  signifikant nach CSO;  die Herzrate sank signifikant. Es kam zu einer Stärkung der Regulationsfähigkeit des für den Ausgleich von An- und Entspannung verantwortlichen vegetavin Nervensysthems. Und- es wurden keine

schwerwiegenden Nebenwirkungen (Adverse Events) festgestellt.

Magnet Resonanz Tomographie = MRI zeigte deutlich die Liquorzirkulation im dritten Ventrikel auf. Der Cranio Sacral Therapie zufolge ist hier eine scheibenförmige Dynamik spürbar, dessen Intensität und Richtung sogar einen Hinweis auf die Lebensenergie (Potency) des Klienten gibt! Im Rhythmus des Herzschlags pulsiert der Liquor in den Seitenventrikeln. Wenn er in den scheibenförmigen 3. Ventrikel strömt, generiert sich eine Zirkulationsdynamik. Genau diese Dynamik lässt sich im MRT sichtbar machen.Der Kosmos ist voller Photonen. Photonen werden von dem im 3. Ventrikel generierten Magnetfeld quasi angezogen. Liquor ist die Photonenreichste Flüssigkeit unseres Körpers. Ähnlich wie bei einer homöopathischen Potenzierung geht der Informationsgehalt der Photonen -entsprechend unserer jeweiligen Dynamik im 3. Ventrikel, in den Liquor über. Wir sind also an das umfassendste universelle Informationssystem angeschlossen. Der Liquor umspült und nährt dann das Nervensystem. Letztlich gelangt der Liquor mit seinen innewohnenden Heilkräften in jede Körperzelle.

Liquor ist die reinste, klarste Flüssigkeit mit der höchsten Schwingung und Potenz

Dr. W.G. Sutherland D.O.

www.cranioverband.org/fileadmin/Pdf/Girsberger__2014__Volltext.pdf

www.cranioverband.org/fileadmin/Pdf/Girsberger__2014__Volltext.pdf

 

 

Zurück

Kontakt

Susanne Ensthaler
Arnethgasse 51/9
1160 Wien

0043 (0)699 12001523

susanne ensthaler © 2019

Unterstützt von Webnode